• Tatjana

Natürliche Verhütung - seit 4 Monaten ohne Hormone. (part one)

Dieser Blogpost richtet sich ganz speziell an all meine weiblichen Leserinnen - natürlich sind die männlichen auf willkommen, wenn sie etwas mehr über den weiblichen Zyklus erfahren wollen.



Die Vorgeschichte

Kurz zu meiner Vorgeschichte: Ich habe zum Glück erst relativ spät angefangen die Pille als Verhütungsmittel zu nutzen. Zu diesem Zeitpunkt war ich in einer festen Partnerschaft und Anfang 20. Ich hatte bis dahin das Glück mit einem sehr regelmäßigen Zyklus gesegnet zu sein, so dass ich wirklich auf den Tag genau wusste, wann meine nächste Monatsblutung einsetzt. Allerdings hatte die Sache einen mehr als großen Haken - unfassbare Schmerzen und Krämpfe an den ersten zwei Tagen... Und mit unfassbar meine ich wirklich ausgeknockt zu sein - ich lag nur im Bett mit Wärmflasche und Schmerztabletten. Und ich war so erleichtert, als ich merkte, dass diese Schmerzen mit der Pille ausblieben. Auch war die Blutung nicht mehr so stark, was wirklich angenehm war und den Alltag erleichterte. Eine ganze Zeit lang überwogen diese Vorteile, um genau zu sein ca. 2- 2 1/2 Jahre lang.


Der Wandel

Vor ca. 1 1/2 Jahren ging es dann los mit den Nebenwirkungen. Ich nahm kontinuierlich an Gewicht zu, sah irgendwie aufgeschwemmt aus und das trotz gesunder Ernährung und einem Wasserkonsum von 3l pro Tag... Immer öfter hatte ich mit Zwischenblutungen Probleme, die mein Frauenarzt jedoch auf Stress schob, da ich wohl eine der besten Pillen genommen habe, die es auf dem Markt gibt. Zum Glück habe ich keine dieser Minipillen genommen, denn die Nebenwirkungen und Auswirkungen auf die Leber und andere Organe, wie die Schilddrüse, sind bei dieser noch höher. Zum Nachdenken angeregt wurde ich aber erst, als Mitte letzten Jahres mein Busen schmerzte. Ich konnte keinen normalen BH tragen und schon leichte Berührungen verursachten Schmerzen. Auch war er richtig angeschwollen und warm - wie bei einer Entzündung. Erst dachte ich schon, ich sei schwanger, aber das war auszuschließen, erst Recht als die Beschwerden nach 5 Monaten immer noch anhielten (ohne sichtbaren Babybauch :D). Also ging ich zum Frauenarzt. Die Empfehlung meiner Ärztin: Die Pille doch mal 3 Monate durchzunehmen, danach sollten die Beschwerden weg sein. Eine Alternative gab es für sie nicht, da sie die Aussage meines früheren Frauenarztes bestätigte. Also vertraute ich auf die Schulmedizin. Und tatsächlich waren die Beschwerden schon im zweiten Monat weg. Meine Zweifel blieben aber.



Hinterfragen, hinterfragen, hinterfragen....

Ich wollte die Ursache für meine Busenschmerzen wissen. Wenn es ein hormonelles Ungleichgewicht war, wie konnte es dann sein, dieses mit noch mehr Hormonen zu überdecken? Und ist es wirklich gesund für den weiblichen Körper jahrelang keinen Eisprung und keine Monatsblutung zu haben? Sind wir nicht von Natur aus dafür ausgelegt diesen Zyklus zu durchlaufen? Und ist er vielleicht gar nicht so lästig, sondern vielleicht sogar hilfreicher, als es die Gesellschaft uns glauben lässt?

Ich begann zu recherchieren. Mich über die Nebenwirkungen der Pille wirklich schlau zu machen. Und es war mehr als erschreckend. Was für ein Gift hatte ich meinem Körper vier Jahre lang zugeführt?! Und wie kann es sein, dass so etwas jungen Mädchen mit 14 Jahren schon verschrieben wird??? Wie kann die Medizin das verantworten? Und warum wird die Pille für Männer nicht auf den Markt gebracht, wegen der zu starken Nebenwirkungen, aber Frauen schlucken genau diese seit Jahrzehnten????

Mich überkam so eine Wut und Verzweiflung zugleich! Wie kann es sein, dass in unserer so aufgeklärten Welt, Mädchen mit solchem Zeug zugepumpt werden?! WIE?!


Mein Entschluss

Ich fasste den Entschluss die Pille ein für alle Mal abzusetzen. Schluss mit unnötigen Hormonen! Und wenn ich danach unreine Haut oder Haarausfall kriegen sollte - her damit, dann werde ich die Ursache bekämpfen und nicht einfach die Symptome. Jeder Hormonstörung liegt irgendwo im Körper eine Ursache zugrunde. Und auch die Krankheit PCOS (Infos hier: http://pcos-selbsthilfe.org/pcos) kann in ihrer Ursache zwar nicht geheilt aber definitiv gelindert werden, so dass eine Einnahme der Pille NICHT mehr notwendig ist. Bisher werden bei dieser Erkrankung einfach die Symptome behandelt, nicht aber die Ursache. Schon die Ernährung und auch ein geregelter Alltag kann hier große Abhilfe schaffen.

So kam es, dass ich die Pille absetzte. Und es war kaum eine Woche vergangen und ich fühlte mich so viel besser. Keine launischen Stimmungsschwankungen mehr und endlich wieder Frau sein. Ein Buch, welches mir vor allem die Vorzüge des weiblichen Zyklus aufgezeigt hat, ist "Roter Mond: Von der Kraft des weiblichen Zyklus" von Miranda Grey (zum Buch: hier klicken).


Die Alternative

Es gibt natürlich einige Alternativen und zwar nicht nur das allseits bekannte Kondom. Natürlich ist das trotzdem zu empfehlen, wenn man in keiner festen Partnerschaft ist, da es das einzige Verhütungsmittel ist, welches auch vor Krankheiten schützt. Aber wenn du einen relativ regelmäßigen Zyklus hast, gibt es super Alternativen. Von Temperaturmessung bis hin zu Hormonmessung gibt es auch preislich gesehen viele Unterschiede. Ich selbst habe anfangs mit dem klassischen Thermometer jeden Morgen meine Temperatur gemessen und in einer App (ich habe dazu "clue" genutzt) eingetragen. Als ich gemerkt habe, dass mein alter, zuverlässiger Zyklus sofort nach Absetzen der Pille wiederkam, habe ich mir daysy gekauft. Es gibt aber auch hier andere Alternativen in der Apotheke zu finden. Doch da ich oft unterwegs bin, ist es praktisch wie handlich dieses kleine Gerät ist und sieht nebenbei auch wirklich süß aus.

Preislich vielleicht erstmal ein Schock, aber hier rechnet es sich zu überlegen wie viel man die letzten Jahre für den Giftstoff Pille ausgegeben hat. Meiner Meinung nach definitiv eine Investition wert!


Mein Fazit

Ich wünschte, ich hätte diesen Schritt schon viel eher getan, aber besser spät als nie :) Ich bereue es keine Sekunde! Mein Gewicht hat sich wieder reguliert, die Wassereinlagerungen sind verschwunden, keine Stimmungsschwankungen mehr und einfach keine Hormone mehr in meinem Körper, die da nicht hingehören! Und toi, toi, toi auch keinen großartigen Haarausfall oder unreine Haut. Und ganz nebenbei habe ich ein viel besseres Verständnis für meinen Körper erlangt, fühle mich wieder richtig als Frau, spüre zum ersten Mal meinen Eisprung und weiß, wann ich im Zyklus lieber mit Menschen zusammen bin und wann lieber mal meine Zeit für mich brauche. Ein wunderbares Gefühl, was ich jeder Frau nur wünschen kann!


Next Post

Da dieses Thema zu einem kleinen Herzensding geworden ist, möchte ich euch in meinem nächsten Post kurz erklären, wie unser Zyklus überhaupt funktioniert. Also stay tuned, ladies :) Und gerne, gerne schreibt mir privat, wenn ihr mehr erfahren möchtet.

Habt ihr schon Erfahrungen mit dem "Pille absetzen" gemacht? Wie geht es euch damit?

  • Schwarz Instagram Icon
  • Schwarz YouTube Icon
  • Black Facebook Icon
  • Black Pinterest Icon