• Tatjana

Meine Trainingsroutine - 36. SSW

Ich habe bereits in der 18. SSW mit euch meine Trainingsroutine geteilt. Da ich nun genau 18 Wochen später mit einer "etwas" größeren Kugel auch noch trainiere, aber deutlich anders - dachte ich mir es wird Zeit für ein Update.


Disclaimer: Beachte, dass mein Körper solch eine Belastung seit Jahren gewohnt ist und dieser Umfang/diese Intensität für meine Verhältnisse stark reduziert sind. Jeder ist individuell, sprich bitte immer mit deinem Arzt oder deiner Hebamme und höre auf deinen Körper!


Die letzten Wochen hatte ich das Bedürfnis alles einfach ruhiger und langsamer anzugehen. Das hat sich in ganz verschiedenen Bereichen meines Lebens gezeigt - überall hatte und habe ich das Bedürfnis nach mehr Einfachheit, Klarheit, Ruhe und vor allem nach weniger von allem. Weniger Hektik, Stress, Unruhe, Gedanken und Konsum. Vielleicht liegt das an den Hormonen, vielleicht ist auch eine Phase, die ich gerade - Schwangerschaft hin oder her - , durchlaufe.


Dementsprechend hat sich auch mein Training verändert. Da ich nun nach dem Umzug von Potsdam nach Gießen kein Fitnessstudio mehr zur Verfügung habe bzw. mich nicht für den kurzen Zeitraum in einem anmelden möchte beschränkt sich mein Training auf Yoga und Schwimmen. Dazu kommt, dass ich nach wie vor jeden Tag mit unserem Vierbeiner spazieren gehe (zwischen 3 und 6km).





Hier der Plan meiner letzten Woche:


Montag, 08.07.19

Schwimmen 1000m

200m Einschwimmen

200m Technik

5x100m Kraul (im Wechsel Atempyramide 3-5-7-5-3 und normal)

100m Ausschwimmen


Dienstag, 09.07.19 & Mittwoch, 10.07.19

Ruhetag - wir durften in der Nähe von Aachen die Innenausstattung (Böden etc.) für unser neues Heim aussuchen.


Donnerstag, 11.07.19

Yoga (Fokus auf Balance und lange Halten)


Freitag

Yoga

Workout

5 Runden a 10 Wiederholungen

Floor to Overhead (10kg plate)

Kniebeuge (10 kg plate)

Dips

Liegestütz (Hände an Wand oder auf Bank)

Lunges


Samstag & Sonntag

Yoga


Wie ihr seht, ist es im Vergleich zur 18. SSW ganz schön reduziert. Dafür geht es mir enorm gut, Wassereinlagerungen, Rückenschmerzen etc. bleiben bisher komplett weg und der kleine Wurm wächst und gedeiht und darf auch gerne noch die nächsten 4 Wochen im Bauch bleiben - nicht weil ich mich nicht auf unseren Nachwuchs freue, ich kann es kaum erwarten es endlich zu sehen und in den Armen zu halten - sondern, weil ich weiß, dass diese Zeit gerade nie zurück kommt, in der nur ich die Tritte und Bewegungen spüre.





  • Schwarz Instagram Icon
  • Schwarz YouTube Icon
  • Black Facebook Icon
  • Black Pinterest Icon