Buchtipps: Schwangerschaft, Geburt & Erziehung (ergänzt am 5.01.21)

Im heutigen Artikel möchte ich euch die Bücher vorstellen, die mir entweder sehr geholfen und/oder sehr gefallen haben. Es sind vor allem Bücher über die Geburt und alles, was danach kommt. Aus eigener Erfahrung heraus kann ich sagen, dass werdende Mamas den Geburtspart oft überspringen in ihrer "Planung". Viele gehen mit der Einstellung "das wird schon werden und es gibt doch Ärzte und Hebammen" an die Geburt. Leider führt genau dies dazu, dass die Geburt von so vielen als fremdbestimmt, traumatisierend und angsterfüllt erlebt wird. Es ist an der Zeit, dass wir Frauen wieder selbstbestimmt und positiv an Geburten rangehen und das erfordert Aufklärung in Eigenregie.



1. Hypnobirthing - der natürliche Weg zu einer sicheren, sanften und leichten Geburt

Dieses Buch empfand ich als sehr schön und sanft geschrieben und eine tolle Begleitung für die Schwangerschaft und Vorbereitung zur Geburt. Egal, ob man nun genau diese Methode auch unter der Geburt anwenden möchte oder nicht, es vermittelt das Urvertrauen, was vielen Frauen verloren gegangen ist. Das Vertrauen darin, dass eine Schwangerschaft und Geburt ganz natürliche Vorgänge sind, die nicht in Horrorstories mit Geschrei enden müssen. Es gibt aber auch zu verstehen, dass eine Geburt Vorbereitung benötigt, um genau in dieses Vertrauen gehen zu können und darauf zurück zu greifen.

Ich werde es definitiv für die 2. Schwangerschaft wieder lesen und empfehle es jeder werdenden Mama.




2. Das Geheimnis einer schönen Geburt

Dieses Buch ist angelehnt an die Grundidee des Hypnobirthing - nur etwas losgelöst von diesem verfasst. Es lässt mehr Raum und ist kurz und knapp geschrieben. Das schöne daran, dass es ein extra Kapitel für den Geburtspartner gibt. Dieses Kapitel vermittelt dem Partner, was er/sie tun kann, um die Frau unterstützen zu können und so auch einen aktiven Part bei der Geburt einnehmen kann. Wer nicht viel lesen mag und sich lieber auf ein Buch beschränken möchte, sollte definitiv zu diesem hier greifen. In meinen Augen ein absolutes Must für werdende Eltern.



3. Artgerecht

Artgerecht erziehen hat mittlerweile eine ganz eigene Definition eingenommen. Dabei geht es primär darum, in unserer zivilisierten Gesellschaft Babies wieder die Möglichkeit zu geben, sich so entwickeln zu können, wie es Mutter Natur vorgesehen hat. Und auch den Eltern Mittel an die Hand zu geben, genau das zu ermöglichen. Es geht um Themen wie "Langzeit-"Stillen, Windelfrei, Co-Sleeping/Familienbett, Tragen und eine natürliche Geburt. Bezug wird dabei immer wieder zu Naturvölkern genommen. Denn eins ist klar, Babies sind komplett triebgesteuert und noch alles andere als angepasst.

An manchen Stellen ist das Buch sehr dogmatisch geschrieben, zumindest kommt es so rüber. Aber hier muss man einfach für sich filtern, was sich umsetzen lässt bzw. was man auch umsetzen möchte. Es gibt viele gute Anregungen und Denkanstöße.


4. Mein kompetentes Baby

Ähnlich wie das Buch "Artgerecht", beschreibt Nora Imlau, wozu Babies in der Lage sind - und wozu eben nicht. Und warum das in unserer Gesellschaft oft vertauscht wird. Babies werden Kompetenzen zugesprochen, die sie gar nicht haben können und wiederum Kompetenzen abgesprochen, die sie mit auf die Welt bringen. Wenn ich mich zwischen diesem und dem vorherigen entscheiden müsste, würde meine Wahl auf "Mein kompetentes Baby" fallen, allein auch weil mir der Stil etwas mehr zugesagt hat.



5. Mein Schreibaby - Verstehen und Begleiten

Schreibaby. Es geht nicht darum, das Kind in eine Schublade zu stecken, wie viele oft denken. Es geht darum, den Eltern zu helfen, besser zu verstehen und so besser damit umgehen zu können. Mir hat dieses Buch zu Beginn sehr geholfen. Ich habe mich nicht mehr alleine gefühlt und vor allem habe ich nicht mehr ständig hinterfragt, ob irgendwas nicht in Ordnung ist mit meinem Baby oder mir.

Also absolut empfehlenswert für alle Mamas von Schrei-/High-Need Babies. :)



6. Positive Parenting

Positive Parenting ist eine Art "Erziehungsstil", wobei es an sich mehr eine Haltung ist, die beschrieben wird. Der Grundsatz ist, dass die Erziehung durch Beziehung und Verbindung zum Kind erfolgt. Ohne Bestrafen und Machtspiele werden in diesem Buch ganz wundervoll Beispiele für jede Entwicklungsphase aufgezeigt. Von der Autorin selbst, aber auch von anderen Müttern/Vätern, die beschreiben, wie diese Haltung und Herangehensweise zum Elternsein, die komplette Familiendynamik verändert hat. Es ist im ersten Moment sehr viel, was auf einen einströmt. Erziehungsgrundsätze werden infrage gestellt, aber zugleich wird sanft erklärt, wieso.

Ich hatte so viele "Aha"-Momente während des Lesens. Und das, was aus jedem Buch hervorgeht und die Voraussetzung für ein harmonisches Miteinander ist, ist wie sehr man selbst mit sich im Reinen ist. Bin ich selbst ruhig und ausgeglichen? Dann ist es auch wahrscheinlich, dass ich so reagieren werde. Bin ich selbst in einer gereizten Grundstimmung, färbt sich dies auf mein Umfeld ab. Die Quintessenz: Beruhige zuerst dich selbst, atme durch, bevor du auf dein Kind reagierst. Macht irgendwie Sinn, oder?



7. Auf der Suche nach dem verlorenen Glück

Auf den ersten Blick kein direktes "Schwangerschafts-" oder Erziehungsbuch, aber auf den Zweiten dann doch. In "Auf der Suche nach dem verlorenen Glück" beschreibt Jean Liedloff ihre Erfahrungen mit Naturvölkern, die sie auf zahlreichen Expeditionen sammeln konnte. Dabei ist ihr vor allem der Umgang mit den Babies und Kindern aufgefallen. Es bietet eine komplett andere Sichtweise, auf das, was Kinder von Natur aus brauchen.

Auch ist es ein Buch, was vielleicht dazu führt, dass der Leser einen Widerstand in sich aufkommen spürt. Wenn das der Fall ist, setz' dich hin und reflektiere, weshalb dich vielleicht genau diese Aussage, so reagieren lässt und solche Emotionen dabei aufkommen. Und eins kann ich dir versprechen, wenn du dich auf diese Prozess einlässt, wird sich sehr viel eröffnen und auf einmal wird einiges einfach leichter :)



8. Mutter werden - Dein Begleiter durch die erste Zeit nach der Geburt

Ein Buch, was mir jetzt zur zweiten Schwangerschaft empfohlen wurde und welches ich bisher nur weiterempfehlen kann. Wie der Titel schon sagt, richtet es sich vor allem an die Zeit nach der Geburt und insbesondere das Wochenbett. Eine Zeit, die intensiv und nicht zu unterschätzen ist. Und auch eine Zeit, in der Ruhe und Intimität groß geschrieben werden (sollten). Dieses Buch hilft vor allem Neu-Mamas dabei, ihre Wünsche für das Wochenbett klar zu kommunizieren und Grenzen nach außen zu setzen, z.B. kein Besuch in den ersten 14 Tagen um das Bonding zu unterstützen und dem Kind das Ankommen zu erleichtern. Aber auch um wirklich zu verstehen, wie wichtig diese Ruhe in den ersten Tagen und Wochen für die Heilung und Rückbildung ist.


Ich werde diese Liste mit Sicherheit im Laufe der 2. Schwangerschaft noch weiter ergänzen. Also wenn du noch ein Buch hast, welches du nur weiterempfehlen kannst und gerne gelesen hast, dann her damit :)

35 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen