Book Club #2 - März Edition

Wie ihr mitbekommen habt, war im Februar und Anfang März ganz schön viel los. Gelesen habe ich natürlich dennoch, aber nicht so viel, wie ich es mir vorgenommen hatte. Das lag aber nicht nur daran, dass wir so viel unterwegs waren und alles um den Umzug planen mussten, sondern auch, dass ich noch eine andere "neue" Lieblingsbeschäftigung gefunden habe neben dem Lesen. Das Stricken. Ganz klischeehaft für die "Slow Living" Bewegung - aber, wow, ich bin süchtig geworden. Und erst recht, wenn es einen wirklichen Nutzen bringt, wie Kleidung oder Accessoires für meine Kids zu kreieren.


So sei mir bitte verziehen, dass ich die Bücher aus Februar und März nun hier zusammenfasse.




Buch #4 - A Theory of Objectivist Parenting


Ein englisches Buch zum Thema bedürfnisorientierter Erziehung und absoluter Klassiker auf diesem Gebiet. Der erste Satz des Klappentexts gibt den Inhalt auch punktgenau wider:


"Human beings can relate to one another with either mutual respect and freedom or mutual attempts to control and force." (dt.: Menschen können sich entweder mit gegenseitigem Respekt und Freiheit begegnen oder gegenseitigen Veruschen zu kontrollieren und zu erzwingen.)


Das Buch beschreibt wundervoll warum es so wichtig ist, dass wir unseren Kindern mit Respekt und auf Augenhöhe begegnen und und von den bisherigen konventionellen und deutlich veralteten Erziehungskonzepten entfernen. Dabei schafft es die Autorin sehr achtsam und einfühlsam die Gründe dafür darzulegen ohne beim Leser ein schlechtes Gewissen oder Gefühl zu erzeugen, wenn bisher anders gehandelt wurde.


Das Buch ist für all diejenigen etwas, die es einfach anders machen wollen, als vorangegangene Generationen, die ohne Strafen und Verbote begleiten möchten und auch all die, die dieser Art vielleicht skeptisch gegenüber stehen, aber dennoch offen genug um es auf sich wirken zu lassen.


Buch #5 - Das Buch, von dem du dir wünschst deine Eltern hätten es gelesen - und deine Kinder werden froh sein, wenn du es gelesen hast


Dieses Buch, von einer Psychologin geschrieben, die jahrelang mit Kindern und deren Familien zusammengearbeitet hat, sowie die eigenen Erfahrung in der Beziehung zu ihrer Tochter wiedergibt, ist nahezu das auf deutsch erhältliche Pendant zum obigen Buch. Inhaltlich absolut empfehlenswert, finde ich jedoch die deutsche Übersetzung teilweise sehr hart und sogar sarkastisch formuliert. Das Buch birgt auf jeden Fall mehr Potenzial zu triggern, wenn bisher andere Erziehungsstile verfolgt wurden. Für all diejenigen, die bereits bedürfnisorientierter und achtsamer unterwegs sind, ist es tatsächlich eine schöne, fachliche Bestätigung und große Motivation. Auch bietet es anhand vieler Beispiele, Gelegenheit zum Nachdenken und Reflektieren sowie neue Gedankenanstöße.


Der Titel ist absolut nicht überheblich, sondern einfach zutreffend. Auch hier wird in vielen Beispielen (unbewusst) die Techniken der gewaltfreien Kommunikation aufgegriffen.

Wer sich mit diesem Thema intensiver beschäftigen möchte, darf gerne im Book Club #1 nachlesen. Dort erwähne ich ein Buch, welches sich rein mit der gewaltfreien Kommunikation mit Kindern befasst.


Buch #6 - Sei wie ein Fluss, der still die Nacht durchströmt (Paulo Coelho)


Wer "Der Alchemist" von Paulo Coelho gelesen hat, wird auch diesen Roman lieben. Ich bin ein großer Paulo Coelho Fan und im Besitz sechs seiner Bücher, die ich immer wieder lese. Dieses Buch besteht aus kleinen Geschichten, die der Autor selbst erfahren hat oder ihm erzählt wurden. Es ist sehr philosophisch und spirituell angehaucht und jede dieser kleinen Anekdoten beinhaltet eine wertvolle Botschaft.

Auch beim zweiten Durchlesen dieses Buches, fielen mir wieder neue Weisheiten auf, die er gekonnt eingebaut hat und an seine Leser weitergibt. Mein absoluter Favorit von ihm wird jedoch immer "Der Alchemist" bleiben!


Buch #7 - Kleine Philosophen: Was wir von unseren Kindern über Liebe, Wahrheit und den Sinn des Lebens lernen können


Das Buch, welches ich aktuell noch lese, da ich es im Taschenbuchformat habe, muss ich immer Momente abpassen, in denen kein Kind auf mir schläft. Aber bisher finde es absolut wundervoll geschrieben und es entführt in die (Gedanken)Welt der Kinder und lässt mich demütig vor ihnen werden. Wo wir Erwachsenen denken, die Welt verstanden zu haben und alles besser zu wissen, als unsere kleinen Erdenbürger, liegt die tatsächliche Wahrheit der Wahrnehmung in ihren kleinen Köpfen.


Wer die Welt wirklich durch und mit Kinderaugen sehen und erleben möchte, sollte dieses Buch in seinen Bücherschrank einziehen lassen.


Welche Bücher habt ihr in den letzten zwei Monaten gelesen und welche möchtet ihr gerne lesen?



37 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen