• Tatjana

1 Jahr ohne Hormone.

Fast vor genau einem Jahr habe ich mich dazu entschieden die Pille als Verhütungsmittel abzusetzen und auch keinen anderen "Ersatz" zu verwenden. Wenn du wissen möchtest wie genau ich verhüte und wie es mir in der Zeit danach ging lies diese beiden Blogeinträge dazu. Kurz zusammen gefasst verhüten wir nun mit der Temperaturmessung und in den fruchtbaren Tagen mit Kondom. In diesem Artikel möchte ich vor allem darauf eingehen was sich verändert hat, ob ich es wieder so machen würde und was die Nachteile der ganzen Geschichte sind. Am Ende habe ich noch Bücher aufgelistet, die ich besonders lesenswert finde.

Hier zum Einstieg mal die Nebenwirkungen einer Mikropille, die in Deutschland mit am meisten verschrieben wird. Hinzuzufügen ist noch, dass sich Nebenwirkungen akkumulieren. Ich habe die ersten zwei Jahre der Einnahme überhaupt keine Probleme gehabt und schleichend wurden es dann immer mehr. Dies führt dazu, dass wir die Symptome oft gar nicht mit der Pille in Verbindung bringen.



Hormonelle Umstellung - Zyklus, Pickel und Co.?

Kurz nachdem ich die Pille abgesetzt habe, waren Stimmungsschwankungen von gestern. Auch Wassereinlagerungen verschwanden sehr schnell. Als dann mein Zyklus direkt wieder regelmäßig einsetzte war ich super happy. Und seitdem ist mein Zyklus fast auf den Tag genau regelmäßig (meist 27 Tage in der Länge). Wenn ich besonders viel Stress habe, verschiebt sich das ganze um ein paar Tage - ein guter Weckruf vom Körper (mehr dazu weiter unten).

Die ersten Monate erfreute ich mich noch an reiner Haut und vollem Haar. Nach ca. 6 Monaten ging es dann doch leider los. Die Haut wurde immer unreiner, zwar keine entzündliche Akne, aber überall fanden sich kleine, rote Pickelchen wieder (s. linkes Bild unten). Meine Haare sind mir zum Glück nicht großartig ausgefallen, zumindest nicht so, dass es mir aufgefallen wäre.

Der Kampf gegen die Pickel startete mit einigen Cremés und endete mit Wasser und Naturlook. Ich wusste zwar woher die unreine Haut kam und dass sie auch wieder verschwinden würde, allerdings fühlte ich mich alles andere als wohl. Und somit deckte ich sie ab, peelte mein Gesicht, trug Masken auf und verwendete Cremés die Abhilfe versprachen. Wie ihr euch denken könnt, half all das nicht wirklich viel. Also fasste ich den Entschluss es einfach sein zu lassen und auf meinen Körper zu vertrauen. Schließlich musste er einige Schäden ausbaden, den ich ihm vier Jahre mit der Pille zugeführt hatte. Ein bisschen Nachsicht schien mir nicht fehl am Platz zu sein. Also blieb der Abdeckstift zu, Cremés wurden verbannt und zum Säubern kam nur Wasser an mein Gesicht.



Da ich euch nicht verheimlichen will wie die Haut aussah, seht ihr hier mein Hautbild vor meinen Veränderungen und ca. 3-4 Wochen danach. Eine weitere Hilfe um die "Reinigung" voranzutreiben war das intermittierende Fasten. Dabei isst man 16 Stunden nichts und die restlichen 8 Stunden dann normal. Gerne mach ich hierzu einen separaten Post, da es sonst den Rahmen sprengt :D. Auf jeden Fall kann das Fasten helfen die Hormone zu regulieren, allerdings müssen Frauen hier aufpassen und sollten niemals länger als 16 Stunden fasten, da der Schuss sonst nach hinten losgeht.


Weiblichkeit & Sexleben

Keine Panik, ich werde nicht aus dem Nähkästchen plaudern. Allerdings nimmt die Pille einen enorm großen Einfluss auf die weibliche Libido und überhaupt das Gefühl der Weiblichkeit. Was viele Frauen nicht einmal wissen ist, dass auch wir richtig Lust haben können auf die schönste Nebensache der Welt - sie wissen es nicht, weil es durch die Pille gehemmt wird. Hinzu kommen Stimmungsschwankungen, bei denen einem sowieso die Lust auf mehr vergeht. Allerdings hat sich nicht nur die natürliche Libido schnell wieder eingestellt, sondern auch ein besonderes Gefühl der Weiblichkeit. Sobald ich wieder in meinem normalen Zyklus war, fühlte ich mich stark mit meinem Körper verbunden und wieder so richtig als Frau - und es gibt nichts Schöneres!

Auch kann ich mittlerweile genau sagen, wann die Blutung einsetzt, wann der Eisprung ist etc. Das Gefühl für den Körper ist auf ein ganz neues Level gehoben worden und ich will es nie wieder eintauschen! Natürlich ist der erste Tag des Zyklus nie angenehm und frau fühlt sich einfach unwohl - allerdings ist es weniger schlimm, wenn wir dann auf unseren Körper hören, uns zurück ziehen und alles etwas entschleunigter angehen lassen. Es wirkt Wunder! Genauso hilft es auch in den Tagen vor den Tagen bzw. an den ersten Tagen keinen/kaum Zucker und Koffein zu sich zu nehmen.

Für mich als Veganerin steht der nachfolgende Punkt zwar sowieso außer Frage, allerdings sollten zu dem Zeitpunkt auch keine Milchprodukte verzehrt werden, da diese im Allgemeinen bei Entzündungen & Krämpfen aufgrund der ganzen Hormone nicht so gut tun. Probiert es einfach mal aus und findet heraus, was euch gut hilft. :)



Neues Körpergefühl

Dass ein Gefühl von Weiblichkeit eintritt habe ich oben schon beschrieben, allerdings betrifft dies auch ingesamt das Körpergefühl. So z.B bei Stress. Mein Körper teilt mir viel schneller und teilweise auch extremer mit, wenn ich mir gerade zu viel zumute. Nicht nur, dass sich der Zyklus dann verschiebt, sondern auch Symptome wie Nackenschmerzen, Verspannungen, Kieferschmerzen & Müdigkeit sehr extrem auftreten. Mag erst einmal abschreckend klingen - ich persönlich sehe es als großes Geschenk an. Denn dadurch gelingt es mir auch viel schneller wieder Stress zu regulieren und einen Gang zurück zuschalten. Und dass das sowieso nur helfen kann, habe ich im letzten Artikel ein wenig beleuchtet. Auf den Körper hören und ihn nicht wie einen Sklaven zu behandeln, der funktionieren muss, ist hier und für viele andere Problemchen also die Lösung.


Fazit

Nie wieder anders! Und immer noch bereue ich es die Pille jemals überhaupt genommen zu haben. Ich hätte meinem kleinen Körper ganz schön viel Aufräumarbeit ersparen können, hätte ich die Finger davon gelassen. Kein Mann der Welt würde sich dieses Gift mit solchen Nebenwirkungen freiwillig einflößen... Warum also sollen wir es tun? Das einzige Verhütungsmittel um welches sich der Mann kümmern kann ist das Kondom. Diese Tatsache sollte zu Denken geben. Wir Frauen sind nicht in der alleinigen Verantwortung und wir sollten aufhören unseren Körper mit Hormonen vollzupumpen - und auch die Akne in der Pubertät lässt sich anders regulieren (aber auch das ist nochmal ein ganz anderes Thema) - selbst die Krankheit PCO ist auch ohne Pille gut händelbar. Hier gilt es die Ursache zu bekämpfen - nicht die Symptome.

Wir können die Pille nie ein Leben lang durchnehmen! Und je eher sie abgesetzt wird, desto geringer fallen die "Nebenwirkungen" des Absetzens wie unreine Haut, Haarausfall & Gewichtsveränderungen aus. Also lieber heute absetzen, als morgen - irgendwann muss es sowieso geschehen.

Lasst uns als Frauen und gerne auch als Männer den Mund aufmachen und verhindern, dass nachfolgenden Generationen weiterhin mit 14/15 Jahren pure Hormonschleudern verschrieben bekommen. Auch wenn es der erstmal einfachere Weg zu sein scheint, geht es hierbei um unsere Gesundheit und die Lebensqualität. Da lohnt es sich etwas mehr Arbeit in Kauf zu nehmen - versprochen!

Hast du die Pille abgesetzt? Oder kannst Du es dir ohne nicht vorstellen?

Bei Fragen schreibt mir wie immer gerne :) Ich freu' mich über Rückmeldungen und eure Erfahrungen zu dem Thema!

Tatjana, xx


Buchempfehlungen

Taking charge of your fertility (engl.) - https://www.amazon.de/Taking-Charge-Your-Fertility-Anniversary/dp/0062326031/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1529860100&sr=8-1&keywords=taking+charge+of+your+fertility

Familienplanung (deutsch) - https://www.amazon.de/Familienplanung-Standardwerk-Empf%C3%A4ngnisverh%C3%BCtung-Fruchtbarkeit-Kinderwunsches/dp/3868826823

Roter Mond - von der Kraft des weiblichen Zyklus - https://www.amazon.de/Roter-Mond-Kraft-weiblichen-Zyklus/dp/3943793486/ref=sr_1_cc_1?s=aps&ie=UTF8&qid=1529860135&sr=1-1-catcorr&keywords=roter+mond

  • Schwarz Instagram Icon
  • Schwarz YouTube Icon
  • Black Facebook Icon
  • Black Pinterest Icon